E36 - 3er ab 1990ZF A5S310Z/ 5HP18 Vorwahlventil gebrochen

Antworten
Benutzeravatar
shogun
Site Admin
Beiträge: 2272
Registriert: 05.01.2006, 12:27
Aktuelles Fahrzeug: E32 750iL 11/88
E36 M3
Wohnort: Japan
Kontaktdaten:

ZF A5S310Z/ 5HP18 Vorwahlventil gebrochen

Beitrag von shogun » 05.03.2017, 06:22

Habe jetzt schon mehrere Berichte gelesen, wo am 5HP18 und 19 das Vorwahlventil = -eigentlich ist es eine Welle mit Hebel- gebrochen ist. Dieses Teil ist wohl aus "Plastik" und schwillt mit den Jahren. Typische Beschreibung:
ich bin gerade dabei, einen E36 ALPINA B3 3.0 wiederaufzubauen und das Projekt ist fast fertig. Gestern hat er TÜV bekommen und ich habe die erste größere Ausfahrt gemacht, nachdem der Wagen zuvor seit 2009 abgemeldet war. Alles passte soweit, bis auf eins:
Das Automatikgetriebe (ZF A5S310Z/ 5HP18) verhält sich im Betrieb völlig unauffällig, allerdings lässt sich, wenn der Wagen warm ist, der Wählhebel in keine andere Position mehr bewegen. Er blockiert in der zuletzt angewählten Fahrstufe, bei der letzten Fahrt also in "D".
Dies ist mir auch schon während des Zusammenbaus aufgefallen, da habe ich den Wagen in Stellung "N" warmlaufen lassen, auch hier ließ sich der Wählhebel dann nicht mehr bewegen. Als ich es dann mit Gewalt probierte, ist der Bolzen vom Hebel, der die Bewegung von Wählhebel ins Getriebe überträgt, im Getriebe aus der "Führungsschiene" gesprungen, die wohl für die eigentliche Gangwahl zuständig ist. Das fand ich natürlich erst heraus, als ich die Getriebeölwanne abgenommen habe, was ohne Bühne kein besondere Spaß war... Ich habe dann gehofft, dass das Problem mit neuem Öl verschwindet, was leider nicht so ist.
Sobald der Wagen wieder kalt ist, lassen sich alle Gänge problemlos anwählen, wobei das Durchschalten bei zunehmender Temperatur immer schwieriger wird, bis zur völligen Blockade, wie bei einer Art Viscokupplung.
------------------------
.... hatte bei meinen Automatikgetriebe ähnliches Problem. Der Wagen stand vorher auch eine lange Zeit. Bei mir war es der Wählschieber im Schieberkasten. Dieser ist aus Kunststoff und "quillt" mit der Zeit wohl auf. Nach Wechsel dieses teils inkl. Ölwechsel funktionierte alles wieder einwandfrei.
---------------------
Vielen Dank für die Antwort, das könnte die Lösung sein! Ich habe gerade noch ein wenig am Auto gemacht, nachdem ich den Wählhebel wieder etwas zu gewaltsam betätigt habe... Ich hatte die Getriebeölwanne wieder runter und da kam mir auch schon der abgebrochene Rest vom Wählschieber entgegen... Der zylindrische Rest sitzt noch im Schaltgerät und ich bekomme ihn mit der Zange auch nicht mehr gepackt.
-----------------
die Teile anhand der Stuecklistennummer bestellen! Ganz wichtig fuer die Papierdichtung zwischen den Platten, da gibt es 2 Ausfuehrungen

Dichtung 1056 327 100 5HP18 alte Version
Dichtung 1056 327 110 5HP18 neue Version
----------------------
Teilnummer wird wohl diese sein
Selector Valve http://www.thectsc.com/products/selecto ... -84-3.html
5HP18-5HP18A-5HP19-5HP19FL-5HP19FLA-5HP19HLA-5HP24-5HP24A-5HP30
Product ID : 1056 327 173 01

Vorwahlventil Automatikgetriebe BMW VW Audi 5HP18 5HP19 5HP24 5HP30 1056 327 170
------
Kpl. Thread hier mit Bildern
http://www.motor-talk.de/forum/alpina-b ... 64028.html

Hab das jetzt auch schon oefter mal in US Foren gelesen bei E34 mit 5HP18, die E36 da haben ja andere Getriebehersteller als in D

Benutzeravatar
shogun
Site Admin
Beiträge: 2272
Registriert: 05.01.2006, 12:27
Aktuelles Fahrzeug: E32 750iL 11/88
E36 M3
Wohnort: Japan
Kontaktdaten:

Re: ZF A5S310Z/ 5HP18 Vorwahlventil gebrochen

Beitrag von shogun » 08.03.2017, 03:20

Hier der naechste Fall an einem E32 730 mit 5HP18, hatte dem Denis mal den Tip gegeben wegen Wählschieber Vorwahlventil , heute schreibt er gerade wieder, alles kurz kopiert:

Ungewöhnliches 5HP18 Problem - Diagonse "gerissener Bowdenzug" hat sich nicht bestätigt!!
Dachte, mich hätte das Standardschicksal eines gerissenen Bodenzuges des Getriebes ereilt, scheint allerdings etwas komplizierter zu sein. Das Getriebe arbeitete wunderbar und unauffällig. Habe den Wagen (730i M60) rückwärts eingeparkt und den Motor abgestellt (Zündung komplett aus). Da der Wählhebel sich bereits nur relativ störrisch bewegen ließ, dachte ich, es wäre eine gute Idee, ihn ein-zwei mal von "P" bis Fahrstufe "2" vorsichtig durch zu ziehen, um ihn, bzw. den Seilzug, ggf. wieder etwas gangbarer zu machen. Zack, da wars passiert und er ließ sich nicht mehr auf "P" stellen. (Drückt sich selber nun immer wieder etwas Richtung "R") . Dachte, es wäre der berühmte Seilzug gerissen und habe sogar schon nen Neuen besorgt. Jetzt fiel auf der Bühne allerdings auf, daß der Seilzug überhaupt nicht gerissen ist! Die Gänge lassen sich am getriebeseitigen Hebel (Seilzug ist oben bereits ausgehängt) zwar per Hand durchschalten / rasten, aber es passiert z.B. bei laufendem Motor nichts. Weder auf "R" noch einer der anderen Fahrstufen beginnen die Hinterräder (auf der Bühne) zu drehen. In "P" dreht (nur) das Rad hinten rechts, welches sich per Hand abbremsen läßt.Bei ausgeschalteter Zündung bespielsweise blockieren die Hinterräder in "P" auch nicht.Der Mechaniker (Freie Werkstatt) meinte, daß vielleicht im Getriebe was kaputt gegangen wäre. Ich kann mir das irgendwie nur schwer vorstellen, daß im Stand mit ausgeschaltetem Motor beim Schieben des Wählhebels durch die Schaltkulisse etwas IM Getriebe kaputt gehen kann!? Ist es möglich, daß der Verbindungshebel, der außen mit dem Bowdenzug verbunden ist, sich auf der inneren Seite des Getriebes verabschiedet hat? Hat sowas schon mal jemand gehabt und / oder ne Idee?
-------------------
Antwort heute:
Danke für die Infos. Ja, das ist es gewesen -> Wählschieber Vorwahlventil gebrochen.
Wie geschrieben, ich habe es ja so gesehen etwas provoziert, indem ich den Wählhebel gängiger bekommen wollte. Also sollte er schon etwas schwergängig sein, bitte nicht wahrlos durch die Kulisse ziehen, das macht es nur noch schlimmer! Ich habe es zum Glück dort gemacht, wo ich den Wagen ohnehin abstellen wollte. Habe ihn die 70km zu ZF schleppen lassen und Herr Sagert hat das Teil erneuert inklusive komplettem Öl- und Filterwechsel (war noch der erste von ´93 ). Läuft wieder einwandfrei...

Benutzeravatar
shogun
Site Admin
Beiträge: 2272
Registriert: 05.01.2006, 12:27
Aktuelles Fahrzeug: E32 750iL 11/88
E36 M3
Wohnort: Japan
Kontaktdaten:

Re: ZF A5S310Z/ 5HP18 Vorwahlventil gebrochen

Beitrag von shogun » 22.08.2018, 15:11

Und der naechste Fall bekannt, kopiert: Ich habe gestern mein 730iA M60B30 mit 5HP18 wieder zugelassen. Jedoch habe ich jetzt ein Problem mit meiner Autmatikgetriebe.
Zum Problem: Zuerst ging mein Wahlhebel schwer, habe mit WD40 denn Seilzug oben und unten besprüht, das Problem war damit gelöst aber dannach habe ich das Problem, dass mein Fahrzeug nicht mehr nach vorne fährt, egal bei welcher Stufe ob D 321, das Auto fährt immer Rückwärts im Kombiinstrument steht dann Getriebe Programm. Denn Seilzug hab ich überprüft und ist voll funktionsfähig. Hab denn Fehlerspeicher ausgelesen da ist als Fehler 12 Drosselklappenpoti als Meldung hinterlegt kann das was damit zusammen hängen?
--------------------
Öl ablassen, Ölwanne abnehmen und Wählschieber am Schaltgerät prüfen. Meist wird Schwergängigkeit am Wählhebel von einem im Schaltgerät aufgequollenen Wählschieber verursacht und nicht vom Bowdenzug. Ggf. ist er nun gebrochen.
------------------
Ich glaube, dass im Getriebe etwas am Schaltmechanismus gebrochen ist und deshalb die Automatik in Vorwärtsfahrt geschaltet ist. Wenn Du dann den Wählhebel in "R" drückst, wird dann oben am Wählhebel der Wählkontakt auf "R" geschaltet und Dir wird vorgetäuscht, dass sich das Getriebe in Rückwärtsfahrt befindet.
-------------------
Zum Wechseln der Welle muss das Schaltgerät nicht raus. Es reicht, wenn man alle Befestigungsschrauben etwas löst. Es geht um den Wählschieber im Schaltgerät, nicht um die Welle zwischen Getriebegehäuse und Wählschieber...
-------------
das ist die Methode fuer die, die sich auskennen, aber er hat es noch nie gemacht. Er weiss z B nicht, welches die langen und die kurzen Schrauben sind, welche nur geloest werden muessen und welche nicht, wenn er alle loest, dann faellt ihm im schlimmsten Fall der ganze Schaltkasten auseinander. Aber die Schrauben sind ja unterschiedlich. Die, die nur den Schaltkasten zusammenhalten, haben einen kleineren Durchmesser am Schraubenkopf, wie die, die den Schaltkasten am Getriebe halten
--------------------
Heute Anruf von ZF Dortmund bekommen, dass mein Fahrzeug abholbereit ist. Der Wahlschalter war abgebrochen.
--------------
Also wieder einmal ein gebrochenes Vorwahlventil, es haeuft sich in letzter Zeit. Ich hab mir schon mal vorsichtshalber je eins auf Lager gelegt.
5HP18; 5HP18A; HP19; HP19FL; 5HP19FLA; 5HP19HLA; HP24; 5HP24A;5HP30 ZF Teilnummer: 1056 327 173
Vorwahlventil Automatikgetriebe BMW VW Audi 5HP18 5HP19 5HP24 5HP30 ZF Teilnummer : 1056 327 170
---------------
Ist Wahlschalter und Vorwahlventil ein und dasselbe ?
--------------------
ist etwas verwirrend, gemeint ist das selbe, was meist bricht und wovon es neues Material gibt heisst offiziell Vorwahlventil, obwohl es nicht aussieht wie ein Ventil sondern wie ein Waehlhebel/-stange/-welle. ZF selber bezeichnet das Teil manchmal auch als Wählschieber.

Antworten

Zurück zu „E36 - 3er ab 1990“