Tipps Tricks Links E36Spiegelsockelverklebung

Antworten
Benutzeravatar
shogun
Site Admin
Beiträge: 2272
Registriert: 05.01.2006, 12:27
Aktuelles Fahrzeug: E32 750iL 11/88
E36 M3
Wohnort: Japan
Kontaktdaten:

Spiegelsockelverklebung

Beitrag von shogun » 09.07.2018, 05:21

Am Beispiel E36 316i Compact
Materialbedarf: Reparaturset für Spiegelsockelverklebung (Bezugsnachweis BMW Teiledienst)
Primer XW 775 (Bezugsnachweis BMW Teiledienst)

1. Vorbereitung
1.1 Klebung bei Raumtemperatur durchführen und darauf achten, daß Frontscheibe und Sockel an kalten Tagen vor der Klebung ausreichend lange in der Werkstatt auf Raumtemperatur kommen können, so daß kein Beschlag auf der Oberfläche ist.
1.2 Position des Spiegelsockels auf der Frontscheibenaußenseite kennzeichnen.
Klebstoffreste auf der Frontscheibe/ Sockel mit scharfem Gegenstand abkratzen.
1.3 Klebestelle auf Scheibe und Sockel mit sauberem Vliestuch und Alkohol/ Ketone gründlich reinigen und trocknen lassen!
Keine Lackverdünnung verwenden!

2. Primerauftrag
Den farblosen wässrigen Primer mit einemTupfer (Q-Tips o. ä.) auf die vorgesehene Klebefläche der Frontscheibe auftupfen.
Ablüftzeit minimal 1 Minute, maximal 1 Stunde

3. Klebstoffauftrag
3.1 Anmischen des Klebstoffes
Verschlußspitzen an den Behältern von Klebstoff und Härter mit einem Messer abschneiden.
Es ist darauf zu achten, daß beide Öffnungen gleich groß sind. Sonst entstehen Mischungsfehler.
Die Verschlußkappe für das nachträgliche Wiederverschließen der Doppelspritze ist zwischen den beiden Kolben der Spritze angebracht. Verschlußkappe ausbrechen.
Durch leichten Druck auf die Kolben wird die benötigte Klebstoff- und Härtermenge entnommen.
Das Mischungsverhältnis von Klebstoff und Härter ist 1 : 1 (Gewicht und Volumen). Es ist darauf zu achten, daß gleiche Volumina von Klebstoff und Härter entnommen werden (evtl. Öffnung vergrößern).
Beide Komponenten reagieren chemisch miteinander. Eine gründliche, intensive und homogene Durchmischung ist Voraussetzung für den Ablauf dieser Reaktion und für die Qualität der Verklebung.
Die beiden Komponenten sind so zu mischen, daß eine einheitliche, schlierenfreie Mischfarbe entsteht.

3.2 Auftrag
Bei 20 ... 25° C ist das Gemisch ca. 5 ... 10 Minuten (Topfzeit) verarbeitungsfähig.
Klebstoff mit Spatel dünn (ca. 0,5 mm) und gleichmäßig auf dem Sockel verstreichen und den Sockel so auf das Glas drücken, daß der Klebstoff über die gesamte Fläche guten Kontakt zur Frontscheibe bekommt.

Hinweis: Eine Temperatur von +18° C darf während des Härtungsvorganges nicht unterschritten werden.

3.3 Fixierung der Fügeteile
Epoxiharz-Klebstoffe weisen keine Anfangsfestigkeit auf. Es ist deshalb notwendig, die Fügeteile zu fixieren (Klebeband o. ä.). Das Zusammenfügen und Fixieren der Fügeteile muß innerhalb der Topfzeit geschehen. Die richtige Position des Arretier-Knopfes auf dem Spiegelsockel ist zu beachten, damit der später zu befestigende Spiegel gerade sitzt.

(Lange Seite des Spiegelsockelsechsecks parallel zur Frontscheibenoberkante).

3.4 Härtung des Klebstoffes
Die Härtungsgeschwindigkeit ist abhängig von der Umgebungstemperatur.
Der Spiegelsockel muß daher mindestens 3 ... 4 Stunden mit Klebeband o. ä. fixiert werden.
Spiegel frühestens nach 12 Stunden aufknöpfen.

4. Arbeitshygiene
Achtung! Der Kleber ist gesundheitsschädlich beim Einatmen der Dämpfe und bei Berührungen mit der Haut.
Wie bei allen Epoxiharzen können bei empfindlichen Personen durch Hautkontakt allergische Reaktionen ausgelöst werden. Hautverschmutzungen sofort mit Wasser und Seife abwaschen. Bei Augenkontakt betroffenes Auge gründlich mit Wasser spülen und einen Arzt aufsuchen.
Bei der Verarbeitung unbedingt für gute Durchlüftung sorgen und Schutzhandschuhe tragen.

Auf meiner Seite habe ich eine Beschreibung mit Bildern, als ich es am E32 gemacht habe, Links fixes klicken, dann im Verzeichnis unter Body >>
Reattach rear view mirror
Ich hab dafuer im net gekauft: Loctite Product 319 Rear View Mirror Bonder. Kopiert von der deutschen Loctite Seite:
LOCTITE AA 319 (Auch bekannt als LOCTITE 319 )
LOCTITE AA 319 – Verkleben von Spiegelfüssen, Glas-Metall-Klebstoff.
LOCTITE® AA 319 ist ein einkomponentiger Acrylat-Klebstoff, der Lösungen für strukturelle Klebungen mit Materialien wie Glas, Metall, Keramik und Kunststoffen bietet. Zu den typischen Anwendungen gehört das Kleben von Rückspiegelfüßen an die Windschutzscheibe. Gleicht unterschiedliche Wärmedehnung aus. Für eine schnelle und zuverlässige Aushärtung ist die Verwendung eines Aktivators oder Reaktionsgewebes empfohlen.
Gleicht unterschiedliche Wärmedehnungen aus
Produkt härtet mit Hilfe des aktivatorgetränkten Gewebes zwischen eng anliegenden Oberflächen aus
Packung für den Bereich Fahrzeugreparatur & Instandhaltung: LOCTITE AA 319 + Aktivator-Gewebe

Antworten

Zurück zu „Tipps Tricks Links E36“