E32 - 7er ab 1986Behebung des (sporadischen) Dauerheizproblems beim E32, Klimaautomatik

Antworten
Benutzeravatar
shogun
Site Admin
Beiträge: 2397
Registriert: 05.01.2006, 12:27
Aktuelles Fahrzeug: E32 750iL 11/88
E36 M3
Wohnort: Japan
Kontaktdaten:

Behebung des (sporadischen) Dauerheizproblems beim E32, Klimaautomatik

Beitrag von shogun » 06.11.2019, 16:47

Behebung des (sporadischen) Dauerheizproblems beim 735i, E32, R6, BJ 12/90, Klimaautomatik
Das Problem trat wie in der Überschrift angedeutet, immer nur zeitweise auf, um dann wieder für Wochen zu verschwinden. Im Sommer war es dann immer besonders schlimm, wenn die Heizung unabhängig von der Einstellung aus allen Öffnungen nur noch maximal heiße Luft verströmte.
Erst hatte ich das Klimasteuergerät in Verdacht oder das Klimabedienteil. Durch Tauschen mit den identischen Teilen aus dem Wagen meiner Frau ergab sich aber keine Änderung.
Durch Nachmessen konnte ich außerdem feststellen, dass die Ansteuersignale korrekt waren. Es musste also am Ventilblock selbst liegen. Der Ventilblock hat auf der Oberseite einen Anschluss mit drei Stiften. Über den Stift, der auf der Seite der Windschutzscheibe liegt, wird bei eingeschalteter Zündung Spannung zugeführt. An diesem Stift hängen die Eingänge der beiden Spulen der Ventile. An den beiden anderen Stiften hängt jeweils der Ausgang einer Spule. Durch Schalten von Masse auf diese Stifte fließt Strom durch die jeweilige Spule und das Ventil schließt den Heizkreislauf. Das Schließen oder Öffnen geschieht schnell und wenn man über Kabel Spannung und Masse direkt an die Stifte legt, hört man ein deutliches Klacken.
Beim Probieren mit der direkten Zuführung von Spannung und Masse und beim Durchmessen der Ventilspulen kam ich dahinter, dass mit dem Anschlussstift, über den die Versorgungsspannung zugeführt wird, etwas nicht stimmen kann. Denn manchmal konnte ich zu den beiden
anderen Stiften den Spulenwiderstand messen und manchmal war der Widerstand unendlich, d.h. es herrschte Unterbrechung. Das ganze war, wie ich dann feststellte, abhängig von eine gewissen mechanischen Belastung. Drückte ich den Stift bei angeschlossene Ohmmeter etwas zur Seite, hatte ich Durchgang, ließ ich den Stift wieder los, war wieder Unterbrechung.
Es musste also dort, wo die Spulendrähte an diesem Stift angelötet sind, entweder eine kalte Lötstelle sein oder ein Bruch. Ich habe deshalb die Ventileinheit ausgebaut, die Pumpe abgeschraubt und auf der Unterseite des Steckers die Gummimasse, mit der die Anschlüsse vergossen sind, vorsichtig, um die Drähte nicht zu beschädigen oder abzureißen, herausgekratzt. Und siehe da, der Lötzinnbatzen, in dem die Anschlussdrähte der Spulen sitzen, war tatsächlich vom Stift abgegangen. Wahrscheinlich durch Temperaturausdehnung oder Vibration war zeitweise noch Kontakt
gegeben, zeitweise aber auch nicht.
Ich habe den Kontakt nachgelötet, die „Baustelle“ mit Kunststoff aus der Heißklebepistole wieder vergossen und alles wieder eingebaut. Jetzt funktioniert die Heizung wieder einwandfrei. Nachfolgend ein paar Bilder zur Reparatur. Viele Grüße Klaus Stefan
https://www.7-forum.com/forum/showthrea ... ekt%21+los

Antworten

Zurück zu „E32 - 7er ab 1986“